Spielplan Saison 2017/18:


Fazit zum Saisonende

Mit einem sehr guten dritten Platz konnten wir die Saison 2017/18 beenden. Das Saisonziel, Mittelfeld mit Blick nach vorne, haben wir mehr als erreicht. Wieder hat sich das Team weiterentwickelt, wenn auch nicht mit den Sprüngen aus den letzten Jahren. So konnten wir in diesem Jahr in vielen Spielen mit Chrisi Deck als Libera spielen. Der Umstellungsprozess ist noch in vollem Gange, was durchaus verständlich ist. Positiv war wieder einmal die Stimmung im Team, sowie der Trainingsbesuch über die Saison hinweg. Auch Ausfälle konnten wir gut kompensieren und auch die Integration der neuen Spielerinnen hat hervorragend funktioniert. Dazu haben alles Spielerinnen beigetragen, danke.

Was in dieser Saison gefehlt war einmal mehr die Konstanz. Zu stark schwanken noch unsee Leistungen um oben dauerhalt mitspielen zu können. Vieles war im Training bereits sehr gut funktioniert, können wir an den Spieltagen noch nicht umsetzen. Daran müssen wir weiter Arbeiten.

Ich bedanke mich herzlich bei allen Spielerinnen für ihren Einsatz, aber auch bei deren Partnern. Einherzliches Dankeschön geht an die Zuschauer, die uns auch bei Auswärtsspielen immer wieder begleiten und unterstützen. Danke an alle, die uns im Saisonverlauf in irgend einer Weise unterstützen.

In weigen Wochen beginnt bereits die Saisonvorbereitung. Nach aktuellem Stand bleibt das Team weitestgehend zusammen, diese Kontinuität wird uns für die weitere Entwicklung sehr helfen. Um jedoch den nächsten Entwicklungsschritt zu machen müssen wir den Trainingsbesuch eher noch ausbauen und besonders die Trainingsintensität steigern.

Ich freu mich it euch auf eine erfolgreiche Saison 2018/2019.


10.03.2018 14 Uhr in Kollnau (VSG Kaiserstuhl; VC Offenburg  5)

Am Saisonende war die Luft raus

TVKG - VSG Kaiserstuhl 0:3 (10:25; 10:25; 24:26)

TVKG - VC Offenburg 5 0:3 (25:27; 24:26;16:25)

Gegen den Tabellzweiten kamen wir anfangs überhaupt nicht nichts Spiel. Mit starken Aufschlägen setzten uns die gegnerinnen immer wieder unter Druck. Völlig verdient gingen die ersten beiden Sätze an Kaistertuhl. Im dritten Satz zeigt dann das Team nochmal Moral und bot der VSG einen harten Kampf. In diesem Satz zeigten wir, wozu wir bei konstanter Leistung in der Lage sind. etwas glücklich ging der dritte Satz an unsere Gäste.

Im zweiten Spiel gegen Offenburg sahen die zahlreichen Zuschauer dann ein deutlich besseres Spiel von uns. Die Annahme war stabiler und auch das Angriffsspiel war deutlich besser. Allerding konnten wir läuferisch nicht an die starken Leistungen dieser Saison anknüpfen. Auf Augenhöhe verliefen die ersten beiden Sätze mit dem etwas dglücklicheren Ende vür den VCO. Im dritten Satz war dann die Luft raus, so gab es nochmals die Gelegenheit einigen Spielerinnen etwas Spielpraxis zu ermöglichen.

Fazit: Nicht unser Tag!


25.02.2018 11 Uhr in Kappelrodeck (TV Kappelrodeck 2; TV Bahlingen)

Kampfgeist als Basis für den Erfolg

TVKG Damen 1 – TV Kappelrodeck 2 3:0 (25:18; 26:24; 25:17)
TVKG Damen 1 – TV Bahlingen 3:0 (25:23; 25:23; 25:20)

Mit einigen erkrankten Spielerinnen ging es auf die einstündige Anreise zum Auswärtsspieltag in Kappelrodeck.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber kamen wir nur sehr schwer ins Spiel. Der erste Satz war sehr ausgeglichen und Kappelrodeck konnte unsere Angrifsbälle immer wieder abwehren. Mit zunehmender Spieldauer fanden wir immer wieder Lücken und so konnten wir den Satz mit 25:18 für uns entscheiden. Der zweite Satz verlief dann ähnlich ausgeglichen. Zwar konnten wir uns immer wieder einige Punkte Vorsprung erspielen, Kappelrodeck konnte sich jedoch immer wieder heranschieben. Beim Stand von 24:24 konnte dann Paula Brelöhr den Gegner mit starken Aufschlägen so unter Druck setzen, dass wir verdient mit 26:24 die Oberhand behielten. Wer nun dachte das Spiel sei durch sah sich getäuscht. Auch der dritte Satz verlief anfangs ausgeglichen. Erst zur Satzmitte konnten wir uns mit vier Punkten absetzen und gewannen den Satz verdient mit 25:17.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Tabellennachbarn aus Bahlingen. Auch hier war der erste Satz sehr ausgeglichen. Irgendwie kamen wir nicht so richtig ins Spiel. Sowohl den Aufschlägen als auch die Angriffen fehlte die notwendige Power um das Spiel zu dominieren. Zwar blieben wir immer in Führung, jedoch kam Bahlingen immer wieder heran. So konnten wir den Satz mit 25:23 für uns entscheiden. Der zweite Satz lief dann zu Satzbeginn etwas besser. So konnten wir uns zeitweise einen fünf Punkte Vorsprung erspielen. Bahlingen gab jedoch nicht auf, machte den Satz nochmals spannend und konnte sogar mit 22:21 in Führung gehen. Mit drei tollen Angriffen und einem Monsterbock von Antonia Brodacz ging der Satz aber mit 25:23 an uns. Im dritten Satz drehte dann Bahlingen nochmals kräftig auf. Dazu schienen bei uns die Kräfte etwas zu schwinden. Bahlingen zog auf und davon und der Satz schien beim Stand von 12:6 und 18:13 schon fast verloren. Doch dann zeigte das Team eine wahnsinnige Moral. Mit einer starken Feldabwehr um Libera Chrissi Deck kamen wir nochmals heran und konnten den Satz mit 9 Angaben in Folge durch Vanessa Schätzle mit 25:20 für uns entscheiden.

Fazit: Sicherlich können wir deutlich besser Volleyball spielen als das was wir an diesem Wochenende gezeigt haben. Jedoch zeigten wir eine unglaublich gute Moral. Mit einem unbändigen Siegeswillen fuhren wir letztlich verdient zwei Siege ein. Wie sich die Mannschaft immer wieder gegenseitig unterstütz hat wahr beeindruckend und verdient den höchsten Respekt. Danke Mädels für diesen klasse Einsatz. Wie sich die Mädels, trotz Krankheit oder auch privaten Terminen, in den Dienst der Mannschaft stellen ist sehr beeindruckend. Ich bin stolz auf EUCH ALLE!!


28.01.2018 11 Uhr in Ichenheim (TV Ichenheim; VC Offenburg 4)

Schlecht gespielt gewonnen – gut gespielt verloren

TVKG Damen 1 – TV Ichenheim  3:1 (25:16; 25:13; 24:26; 25:7)

TVKG Damen 1 – VC Offenburg 4 1:3 (17:25; 25:23; 17:25; 24:26)

Die Vorzeichen standen alles andere als gut vor den Begegnungen in Ichenheim. Nachdem Paula Brelöhr noch nicht zur Verfügung stand meldete sich auch noch Julia Hildebrandt krank. Somit reisten wir mit nur zwei Außenangreifern nach Ichenheim. Immerhin konnte Antonia Brodacz nach ihrer Verletzung wieder eingesetzt werden.

Im ersten Spiel gegen Ichenheim konnten wir nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Zwar konnten wir uns im ersten und zweiten Satz durchsetzen, doch es fehlte sowohl an der läuferischen Einstellung als auch an der spielerischen Leistung. So mussten wir dann sogar gegen einen schwachen Gegner den dritten Satz abgeben. Doch offensichtlich war dies dann der Wachrüttler für alle. Im vierten Satz steigerten wir uns dann und gewannen den Satz mit 25:7 und damit das Spiel mit 3:1.

Im zweiten Spiel stand dann der Tabellenzweite Offenburg 4 gegenüber. Und – das Team hat den Schalter umgelegt. Nicht wieder zu erkennen boten wir Offenburg Paroli und der erste Satz war lange ausgeglichen. Mit einer Aufschlagserie konnte Offenburg davon ziehen und den Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Im zweiten Satz begannen wir dann fulminant. Durch eine Aufschlagserie von Chrissi Deck lagen wir schnell mit 7:0 in Führung. Zwar konnte Offenburg sich wieder heran schieben und sogar in Führung gehen, doch wir behielten die Nerven und gewannen mehr als verdient mit 25:23. Auch der dritte Satz war lange ausgeglichen. Wieder waren es sehr gute Aufschläge die den Satzgewinn für Offenburg bedeutete. Wer nun dachte das Spiel sei gelaufen, sollte sich gehörig täuschen. In einem vierten Satz spielten beide Teams auf Augenhöhe. Immer wieder wechselte die Führung, am Ende hatte Offenburg das Quäntchen Glück auf seiner Seite und gewann mit 26:24.

Fazit:
Mit drei Punkten waren wir am Ende zufrieden. Es gab zwar einigen Schatten, jedoch am Ende auch einiges Licht. Das erste Spiel haken wir schnell ab und nehmen die gute Leistung aus dem zweiten Spiel mit. Die Moral hat einmal mehr gestimmt und das Team hat am Ende wieder den gewohnten Siegeswille gezeigt, wurde jedoch nicht belohnt.


20.01.2018 14 Uhr in Kollnau (TUS Oppenau; TV Gundelfingen 2)

Damen 1 zeigen klasse Volleyball

TVKG Damen 1 – TUS Oppenau 1 (25:9; 25:5; 25:14)

TVKG Damen 1 – TV Gundelfingen 2 (25:22; 25:21; 25:14)

Mit zwei Heimspielen starteten wir in die Rückrunde. Mit gemischten Gefühlen gingen wir in den Spieltag, so mussten wir auf Paula Brelöhr und Antonia Brodacz verzichten.

Im ersten Spiel gegen Oppenau war die Marschroute klar, mit den eigenen Aufschlägen den Gegner unter Druck setzen und aus einer sicheren Annahme unser Angriffsspiel finden. Schon schnell setzte das Team die Vorgabe um und nach 17 Minuten konnten wir den ersten Satz deutlich mit 25:9 für uns entscheiden. Dass es noch schneller geht, zeigte das Team dann in Satz 2. Nach gerade mal 15 Minuten konnten wir den Satz klar mit 25:5 einfahren. Auch im dritten Satz konnte Oppenau nicht mithalten und so gewannen wir klar mit 3:0.

Das zweite Spiel war dann deutlich ausgeglichener. So stand mit Gundelfingen der direkte Tabellennachbar gegenüber. In der Hinrunde mussten wir uns in Gundelfingen mit 3:2 geschlagen geben. Also hatten wir noch etwas gut zu machen. Mit dieser Einstellung gingen wir auch ins Spiel. Der erste Satz war lange ausgeglichen, immer wieder wechselte die Führung. Es konnte sich jedoch keine Mannschaft absetzen. Erst durch zwei kleine Aufschlagserien von Melanie Schindler und Christiane Deck konnten wir den Sack zu machen.  Der zweite Satz war ebenfalls anfangs ausgeglichen. Inzwischen hatten wir uns jedoch deutlich besser auf das Angriffsspiel der Gundelfingerinnen eingestellt und immer wieder waren wir in der Feldabwehr erfolgreich. Dazu kam einen unglaubliche Aufschlagquote. Zur Satzmitte konnten wir nochmals einen Zahn zulegen und zogen davon was letztlich zum 25:21 führte. Der dritte Satz war ebenfalls am Anfang ausgeglichen. Gundelfingen versuchte nochmal alles, verzweifelten aber zusehends an der starken Feldabwehr. In dieser Phase hatten wir aber auch im Angriff unglaubliche Aktionen und Gundelfingen hatte uns nichts mehr entgegen zu setzen. So ging auch der dritte Satz und damit das Spiel an uns.

Fazit:
Mit einer überragenden Leistung konnten wir verdient sechs Punkte einfahren. Außerdem ist die Revanche gegen Gundelfingen geglückt. Letztlich war es eine starke Leistung des gesamten Teams. Auf Basis einer sehr guten Aufschlagquote und einer überaus stabilen Feldabwehr konnten wir ein erfolgreiches Angriffsspiel aufziehen. Ausschlaggebend gegen Gundelfingen war sicher auch die mentale Stärke, denn wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Bereits nächste Woche stehen die nächsten Spiele in Ichenheim an – auf geht´s Mädels!

Danke an die super Unterstützung unserer Fans!!!


09.12.2017 14 Uhr in Oppenau (TUS Oppenau; TV Bahlingen)

Hammer Leistung!

TVKG Damen 1 - TuS Oppenau 3:0 (25:10; 25:13; 25:14)

TVKG Damen 1 - TV Bahlingen 3:0 (25:5; 25:21; 25:19)


03.12.2017 11.30 Uhr in Gundelfingen (TV Gundefingen 2; VSG Kaiserstuhl)

Nur ein Punkt aus zwei Spielen

TVKG Damen 1 – TV Gundelfingen 2    2:3 (25:20; 21:25; 17:25; 25:20; 12:15)

TVKG Damen 1 – VSG Kaiserstuhl    0:3 (21:25; 14:25; 21:25)

Im ersten Spiel gegen den TV Gundelfingen II kamen wir gut ins Spiel und konnten uns im ersten Satz gleich einen Vorsprung erspielen. Zum Satzende hin kam Gundelfingen zwar nochmal heran, doch eine Aufschlagserie von Vanessa Schätzle brachte den Sieg. Der zweite Satz begann ausgeglichen. Zur Satzmitte kamen wir nicht wie gewohnt in die Annahme und mussten Gundelfingen davon ziehen lassen. Dennoch zeigte das Team Moral, konnte jedoch den Satzverlust nicht vermeiden. Wieder war es ein ausgeglichener Start in den Satz, jedoch erspielte sich Gundelfingen gegen Satzende einen klaren Vorsprung. Tie-Break oder 3:1 Niederlage? Auch der vierte Satz war anfangs sehr ausgeglichen, ehe Valjeta Qorray mit ihrer Aufschlagserie einen Vorsprung herausspielen konnte. Dieser Vorsprung führte dann zum Satzgewinn. Im Tie-Break taten wir uns dann sehr schwer. Gundelfingen zog schnell davon. Zwar konnten wir uns nochmal heranschieben, für den satzgewinn hat es jedoch nicht mehr gereicht.

Im zweiten Spiel gegen die VSG Kaiserstuhl taten wir uns sehr schwer. Auch hier war es letztlich die Annahme sowie die mehr und mehr nachlassende Kommunikation die zur 3:0 Niederlage führte.

Fazit:

Es war einfach nicht unser Tag. Die fehlende Konstanz in Annahme und Angriff sowie die zum Teil fehlende Kommunikation führte letztlich zu den zwei Niederlagen. Positiv ist, dass wir uns gegen Gundelfingen in den Tie-Break gekämpft haben und eine gute Moral gezeigt haben. Mund abwischen und weiter!


29.10.2017 11 Uhr in Offenburg (VC Offenburg 5; VC Offenburg 4)

Sieg und Niederlage

TVKG Damen 1 – VC Offenburg 5    3:0 (25:11; 25:19; 25:20)

TVKG Damen 1 – VC Offenburg 4    1:3 (10:25; 17:25; 25:20; 15:25)

An diesem Wochenende musste wir nach Offenburg reisen. Beide Teams des VCO standen uns gegenüber. Nachdem Christiane und Julia Deck nicht mit dabei waren musste sich auch noch Mittelangreiferin Melanie Schindler kurzfristig krank abmelden.

Im ersten Spiel gegen Offenburg 5 kamen wir gut ins Spiel. Bis zum 9:9 war das Spiel ausgeglichen, dann startete Vanessa Schätzle eine Aufschlagserie und wir konnten uns 12 Punkte in Folge erspielen. Die Offenburgerinnen hatte keine Chance mehr und wir gewannen souverän mit 25:11. Im zweiten Satz konnten wir uns vom Satzbeginn eine kleine Führung erspielen. Zur Satzmitte waren es dann wieder Aufschläge, dieses Mal von Carina Schätzle und Paula Brelöhr, die den Gegner mächtig unter Druck setzten. Zum Satzende hin kam Offenburg nochmal heran, doch am 25:19 Erfolg änderte das nichts mehr. Der dritte Satz war dann etwas mehr umkämpft. Dennoch konnten wir mit vielen guten Angriffen, aus einer stabilen Feldabwehr, den Gegner immer wieder unter Druck setzen. So ging am Ende auch der dritte Satz mit 25:20 an uns.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Bezirksligaabsteiger Offenburg 4. Anfangs konnten wir noch mithalten, jedoch hatten wir mit den sehr guten Aufschlägen von Offenburg viel Mühe. Zur Satzmitte kam unsere Annahme nicht mehr uns so mussten wir den Satz mit 25:10 abgeben. Im zweiten Satz lagen wir schnell mit 11:3 zurück. Dann war es wieder eine Aufschlagserie von Carina Schätzle die uns zum 11:11 heran brachte. Allerdings mussten wir in dieser Phase auch sehr viel läuferische Arbeit verrichten. Offenburg fand dann zurück ins Spiel und brachte wieder ihr starkes Aufschlagspiel durch. So ging auch der zweite Satz an unsere Gegner. Im dritten Satz zeigten wir dann unsere beste Leistung in diesem Spiel. Wir kamen mit den Aufschlägen deutlich besser zurecht und auch unser Angriffsspiel war deutlich stärker. So konnten wir den Satz verdient mit 25:20 gewinnen. Der vierte Satz war anfangs ebenfalls ausgeglichen. Wieder war es eine Aufschlagserie unserer Gegner die den Satz und damit auch das Spiel entschieden hat.

Was nehmen wir mit aus diesem Spieltag? In Summe haben alle eine gute Leistung gezeigt. Im ersten Spiel konnten wir unser Spiel durchsetzen und somit auch gewinnen. Im zweiten Spiel kamen wir nicht wie gewünscht in die Annahme und auch läuferisch war unser Gegner überlegen. Hier gilt es anzusetzen. Dennoch war beeindruckend wie das Team  im dritten Satz Moral gezeigt hat und nochmal zurück kam. Ich bin stolz auf euch!


21.10.2017 14 Uhr in Kollnau (TV Ichenheim; TV Kappelrodeck 2)

Zwei Siege zum Saisonauftakt

TVKG – TV Ichenheim 3:0 (25:8; 25:20; 25:11)

TVKG – TV Kappelrodeck II 3:0 (25:18; 25:11: 25:17)

Der Start in die neue Saison ist mehr als geglückt. Wie vor jeder Saison ist man sich natürlich unsicher wo das Team steht. Zwar konnte in der Vorbereitung das Elztalturnier gewonnen werden und auch ein Vorbereitungsspiel gegen den SvO Rieselfeld war erfolgreich, dennoch war eine gewisse Nervosität vorhanden.

Im ersten Spiel gegen den TV Ichenheim legte das Team gleich mächtig los. Eine Aufschlagserie von Vanessa Schätzle brachte das Team mit 8:0 in Führung. Danach war es eine Aufschlagserie von Carina Schätzle die uns eine 18:4 Führung brachte. So ging der Satz ohne viel Mühe mit 25:8 an uns. Der zweite Satz war dann etwas ausgeglichener. Dennoch konnten wir die Führung kontinuierlich ausbauen und waren mit 25:20 erfolgreich. Der dritte Satz war dann wieder deutlich. Hier waren es die Aufschläge von Valjeta Qorraj die uns schon früh auf die Siegerstraße brachte. Am Ende stand es 25:11.

Das zweite Spiel gegen den TV Kappelrodeck II war deutlich schwieriger. Neben den sehr guten Aufschlägen waren auch Angriff und Feldabwehr gefordert. Im ersten Satz fanden wir nur langsam ins Spiel. Zwischenzeitlich lagen wir sogar mit 8:12 in Rückstand. Doch mit einer großartigen Moral kämpfte sich das Team zurück und konnte den Satz mit 25:18 für uns entscheiden. Im zweiten Satz zeigten wir eine sehr starke Leistung. Aus einer sicheren Feldabwehr zeigten wir ein sehr variables Angriffsspiel was uns einen deutlichen 25:11 Satzgewinn einbrachte. Im dritten Satz waren es zur Satzmitte die sehr guten Aufschläge von Antonia Brodacz, was eine zwischenzeitliche 14:7 Führung bedeutete. Zwar kam dann Kappelrodeck nochmal heran, doch den Satzgewinn von 25:17 ließen wir uns nicht mehr nehmen.

Herzlichen Dank an die zahlreichen Zuschauer für ihre tolle Unterstützung.